Gefühle sind die „Stimme“ unserer Bedürfnisse.

Sind sie erfüllt geht es uns gut.
Erfüllte Bedürfnisse sind das Fundament für ein sinnerfülltes und lebendiges leben.

Bedürfnisse sind als evolutionäre Triebkräfte des Lebens in jedem angelegt. Sie beeinflussen uns wesentlich stärker als alle rationalen Überlegungen. Es sind biologische Steuermechanismen deines Systems, die sicherstellen sollen, dass sich das Leben durch dich optimal entfalten kann.

 

Wachstum und Entwicklung basiert somit auf der Balance der jeweiligen Bedürfnisse. Das setzt voraus, dass wir unsere Bedürfnisse kennen. Jedes lebende Wesen hat Bedürfnisse. Eine Pflanze braucht Boden um Halt zu finden, ausreichend Wasser, Licht Luft um sich zu entfalten. Das ist ihr natürliches streben. Das ist der Sinn ihrer natürlichen Existenz.

Bedürfnisse sind eng mit Gefühlen verflochten.

Sind sie nicht erfüllt, kreiert unser System Gefühle, um uns auf einen Handlungsbedarf hinzuweisen. Wenn du Hunger hast, wirst du dafür sorgen, dass du Nahrung zu dir nimmst. Wenn du frierst, wirst du dir warme Kleidung besorgen….Wie ist es aber z.B. mit dem Bedürfnis nach Dominanz und Selbstwirksamkeit?

Gefühle bestimmen unseren Ausdruck und unsere Kommunikation. Unterdrückte oder zurückgehaltene Bedürfnisse machen unangenehme Gefühle und beschränken unsere Entwicklung, unser Wachstum und letztendlich unsere Lebensfreude Erfüllte Bedürfnisse machen uns gute Gefühle und fördern unsere natürliche Reife und Entwicklung.

 

Jeder Mensch auf diesem Planeten wird durch die gleichen Bedürfnisse angetrieben. Doch unser Antrieb, wie wir sie erfüllen, unterscheiden sich zum Teil gravierend. Wenn wir einen Menschen besser verstehen wollen, sollten wir uns nicht davon ablenken lassen, was er tut, sondern uns fragen, warum er es tut. Welches essentielle Bedürfnis versucht er gerade zu stillen? Alles was wir tun, ist ein bewusster oder unbewusster Versuch, unsere Bedürfnisse zu erfüllen.

Wir Menschen besitzen die Fähigkeit eine Art Beobachterstatus zu unseren Befindlichkeiten einzunehmen, um ein Bewusstsein für unsere Gefühle zu bekommen. Mit dieser Betrachtung lässt sich auch der tiefere Sinn finden, nach dem die Menschen suchen, zu verstehen und zu vertrauen, worauf mich meine Gefühle hinweisen, und dazu beitragen mein Potenzial zu entfalten.

Kennst du deine Bedürfnisse?

In der Woche „Der Weg zu Mir“ wirst du deine Bedürfnisse besser verstehen und kennenlernen.